20.04.15 – 24.04.15 Rödvig bis Ystad

20.04.15 – Rödvig – Gislovs Läge – Nachdem der Wetterbericht 3 bis 4 Bft meldet, stehen wir wieder um halb sechs auf und laufen um halb sieben aus. Zunächst weht der Wind mit 7 Knoten = 3 Bft. Nach dem Segel setzen dauert es auch nicht lange, da nimmt der Wind auf 20 Knoten = 5 Bft zu. Wir hoffen auf den Kapeffekt, nehmen die Segel wieder weg und motoren erstmal an der Küste entlang.( Da Wind von vorn!)

Es könnte wärmer sein...

Es könnte wärmer sein…

Der Wind pendelt sich ein bei 14 Knoten. Also rechts weg auf die offene See Richtung Schweden…Wenn nicht jetzt, wann dann?? Dann müssen wir wieder sehr aufpassen. Ein Verkehrstrennungsgebiet muss von uns im rechten Winkel durchfahren werden und es wimmelt nur so von Ozeandampfern… hinzu kommt eine grauenhafte Kreuzsee die uns ordentlich durchschüttelt. Zum Glück nicht lang, es wird wieder ruhiger. Hinter dem VTG müssen wir einem schwedischen Schießgebiet ausweichen, dann wieder durch ein Flachwassergebiet in einen Kanal, der uns auf die andere Seite Richtung Trelleborg bringt.

              W I R – S I N D – I N – S C H W E D E N !! 🙂  🙂

Nach dem Kanal

Falsterbokanal mit Klappbrücke

Falsterbokanal mit Klappbrücke

wollen wir eigentlich gleich in einen kleinen Hafen. Doch die Zufahrt ist schwierig und sehr flach und die Chance auf WLan stehen eher schlecht. So entscheiden wir uns, nochmals zehn Seemeilen zu segeln bis nach Gislovs Läge, der Yachthafen von Trelleborg. Hier kommen wir um 18.00 Uhr an. Doch hier leider auch kein WLan. Kein Hafenmeister, kein Automat und die Duschen sind zu 😦  Nach zwölf Stunden Arbeit, denn Entspannung sieht anders aus, haben wir die Nase voll und gehen Pizza essen. Auch hier kein WLan. Eigentlich sollte hier jetzt mal mindestens ein Tag Pause sein, doch ohne Internet kein Wetter, kein Blog, kein Kontakt zur Familie und Freunden. Also morgen weiter nach Ystad. 20 Seemeilen…

21.04.15 – Gislovs Läge – Ystad – Heute haben wir mal ausgeschlafen und nach dem Frühstück ausgiebig mit Queeny´s neuem Spielzeug am Strand gespielt. Eine Frisbee Scheibe, die ordentlich weit fliegt und die Queeny super Bewegung verschafft. Sie fand´s genial. Dann Leinen los. In der Hafeneinfahrt entscheidet sich unser Beiboot dazubleiben und treibt ab…wir ( ich petze jetzt mal nicht, wer das Boot angebunden hat 🙂 hatten das Boot wohl nicht richtig festgebunden 😉 Als alle Segel gesetzt sind, entscheidet sich der Wind einzuschlafen…Segel wieder weg und Motor an. Nach einer Stunde wacht der Wind wieder auf. Segel wieder hoch. Dann dreht er richtig auf, sodass wir reffen ( Segelfäche verkleinern ) müssen. Queeny muß in die Kajüte… Wir segeln ziemlich schief, da wir wegen dem Kurs hoch am Wind segeln müssen. Heute ist Hajo Skipper und Katja für die Navigation zuständig.

Katja navigiert - sucht den Kurs in der Karte

Katja navigiert – sucht den Kurs in der Karte

Katja gibt den neuen Kurs bekannt

Katja gibt den neuen Kurs bekannt

Wir wechseln uns täglich mit der Verantwortung ab. Derjenige, der am Tag Skipper ist, steht an der Pinne und fährt die Manöver und hat das Sagen im Notfall. Der andere ist für die Decksarbeit ( ablegen, anlegen, Leinenarbeit, Fender, Segelsetzen, Segelbergen usw.) und die Navigation zuständig. Das klappt super!!                                                                          Acht Seemeilen vor Ystad schläft der Wind wieder gänzlich ein, sodaß wir den Rest motoren.

22.04.15 – Ystad – Hafentag! Wir machen jetzt mal Pause, da wir bisher sehr gut voran gekommen sind. Kaufen Vorräte, holen mit den Fahrrädern Benzin und Diesel für die Heizung und freuen uns über Internetzugang 🙂 Ystad ist eine sehr nette kleine Stadt, teils mit uralten kleinen Häusern. Im Yachthafen liegt man ruhig, die Hafengebühr, 200,- SK, wird am Automaten mittels Bankkarte bezahlt. Für die Duschen und den Strom muß man extra zahlen.

Ystad Yachthafen

Ystad Yachthafen

Ein lustiges Erlebnis heute: Katja steht unter der Dusche, ich muß dazu sagen, dass es hier keine Einzelkabinen gibt, sondern vier Duschköpfe nebeneinander frei im Raum 🙂 …da kommt ein Mann herein, bleibt stehen, sagt:“ Oi“ und zieht sich aus – nackt – und geht wieder raus…er gehörte zu einer Gruppe Männer, die im Hafen in einer kleinen Bootsauna die Wärme genossen haben. Warum er sich bei den Damen umgezogen hat, habe ich nicht herausgefunden…

Haben grad den Wetterbericht gehört…morgen wohl noch ein Hafentag da Sturmwarnung… 😦

23.04.15 – Ystad – Hafentag – Frühstück draußen, probieren `Fil`=schwedische Trinkjoghurt…super lecker. Fahrradtour mit Queeny an der schönen Küste. Uns fällt auf: es ist sehr sauber hier, extra angelegte Fahrradwege, überall gepflegte Blumenbeete, Zugang zum Strand für Jedermann. Extra Hundebadestrand. Danach zum Mittag: geräucherter Fisch und schwedische Vokabeln. Dann basteln am Film…seht selbst 🙂

24.04.15 – Ystad – 3. Hafentag…nun reicht es denn aber auch mit Stadt. Hatten vor, auszulaufen, doch zu viel Wind. So  „gammelten“ wir im Hafen rum. Spazierten mal hier mal dahin. Keinen sinnvollen Plan im Kopf ( ist auch mal schön ). Dann kamen wir an einem Schuppen vorbei in dem frischer Fisch direkt von einem Fischer verkauft wurde. Wir kamen mit ihm ins Gespräch und er fand uns wohl nett, denn als wir wieder gingen, hatten wir fünf Schollen in einer Tüte dabei. Die hat er uns geschenkt 🙂 Ab da hieß unser Plan – Fisch grillen !!

Hajo bewacht die Grillkohle an einem öffentlichen Grillplatz

Hajo bewacht die Grillkohle an einem öffentlichen Grillplatz

 

Ostseescholle

Die Schollen mußte ich noch ausnehmen...

Die Schollen mußte ich noch ausnehmen…

Morgen soll es endlich weiter gehen. Im Moment ist pottendichter Nebel…draußen 6 Grad und richtig ungemütlich.

10 Kommentare zu „20.04.15 – 24.04.15 Rödvig bis Ystad

  1. Hallo ihr Zwei,
    Ihr macht das schon!
    Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weiter geht’s…….
    Euer Weg ist unser Ziel, wir arbeiten daran .
    Viele liebe Grüße von uns
    Hans u. Jutta

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu Ihr Zwei, jawohl Katja, jetzt noch alle Kommentarrubriken in eine zusammen fassen, dann läufts wie geschmiert……! Schöne Berichte und Aussagekräftige Fotos sind ja bereits vielfach vorhanden….!
    Paßt auf Eure Haut auf, Du bist ja bereits jetzt schon knackig braun. Weiterhin viel Spaß und liebe Grüße aus Oldenburg

    Joii

    Gefällt mir

  3. Hallo, ihr drei Ausreisser!
    Dank Katjas tollem Blog verfolgen wir seit Beginn eure Reise. Wir wünschen euch viele schöne Eindrücke und ein bisschen Abenteuer. Passt auf euch auf!
    Liebe Grüße von Bärbl und Heiner

    Gefällt mir

    1. Hallo Bärbl und Heiner,
      Das freut uns sehr, dass auch ihr dabei seid. Wir haben viel zu tun, die neuen Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten. Es ist sehr spannend und wir genießen. Lasst wieder von euch hören!! GLG Katja

      Gefällt mir

  4. Hallo ihr beiden Segler,
    Peter und ich sind wieder im kalten Hohenau angekommen und in der Trettmühle!!!
    Aber es waren tolle Tage und eine superschöne Feier und euer Geburtstagsständchen
    auf Handy der Hit. Schreib euch mal wieder eine SMS und wünsche euch weiterhin so ne tolle Reise

    Sylvia

    Gefällt mir

  5. Hallo Ihr Zwei (drei),
    sehr aufmerksam verfolge ich Eure Reise. Besonders von Deinen super Filmen bin ich sehr angetan, denn da kriegt man einen total guten Einblick in Euer derzeitiges Leben. Wenn ich dann noch Deine Stimme höre, liebe Katja, dann treibt es mir gleich ein wenig die Tränen in den Augen.
    Doch dann denke ich, Euch geht´s gut und ich wünsche Euch weiterhin ganz viel Spaß und kommt mir ja wieder gut nach Hause.
    Ganz ganz liebe Grüße und Bussi
    Bärbel

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s