01.05.-16.05.2019 Weiter geht´s !!!

Unglaublich…vier lange Jahre sind vergangen !

Nun wollen wir endlich unseren Traum weiter verfolgen. Im Augenblick sind wir fleißig mit den Vorbereitungen beschäftigt. Dazu gehört auch ein neuer Laptop, auf dem ich den Blog von unterwegs schreiben kann. Der alte hat nicht mehr genügend Akku Leistung und bleibt deshalb zuhause. Also: es bleibt spannend bei uns…

Ich werde demnächst hier berichten, über unsere Fahrt von Sonnen nach Hudiksvall, unsere Arbeiten am Boot, das Kranen und unsere Abenteuer 🙂 Und……

warum so viel Zeit vergangen ist…

07.05.2019 – Es geht los!!!!! Um drei Uhr morgens klingelt der Wecker -Mr. Gnadenlos- die letzten Tage waren wir fleißig und haben alle Taschen gepackt. Gestern haben wir dann mit Spannung das Auto beladen…und…es passte alles hinein 😃! Um vier Uhr verlassen wir Sonnen und fahren gemütlich mit 120 km/h (das Auto ist seeeehr schwer) nach Hamburg. Dort übernachten wir bei unserer Familie. Am nächsten Tag geht es um 9.30 weiter. Wir fahren über Dänemark-Kopenhagen-Öresundbrücke. Für diese haben wir uns im Internet schlau gemacht und den „Bropas“ gebucht. Dieser lohnt auf jeden Fall, wenn man öfter über die Brücke fahren muss. Wir wechseln uns alle zwei Stunden am Steuer ab, trotzdem ist nach 11 Stunden Fahrt die Ausdauer am Ende. 300 Km vor Hudiksvall, unserem Ziel, übernachten wir auf einem Rastplatz. Am nächsten Morgen brauchen wir den Muntermacher „Kaffee“ !! Wir kaufen bei Drive in. Leider rutscht mir ein Kaffeebecher runter und landet auf meiner Jeans und im Fußraum vom Auto  😫 !!Nö…so habe ich mir das nicht vorgestellt!!!

Um elf Uhr am Vormittag haben wir unser Ziel erreicht. HUDIKSVALL !!  Hallo Gretchen, wir sind wieder da.😃  Unser Boot schlummert gut eingepackt seit vier Jahren hier und wartet, das es weiter geht. P1060800

Tag 1 / 09.05. – Kaum angekommen, sind wir schon am Arbeiten. Wir können es kaum erwarten, endlich unseren Traum weiter zu verwirklichen! Als erstes packen wir unser Boot aus. Die Planen, insgesamt drei, kommen runter.P1060804

Igitt…das Boot ist total verdreckt 😫!  Dann kommt Hans vorbei, erster Mann bei dem HSSS (Hudiksvall Segelsportverein), indem wir auch Mitglied sind. Wir brauchen einen Kran! Er sagt uns, dass der Mann mit dem Kran, der sonst immer kommt, krank ist….Was nun???? Wir können Gretchen unmöglich selbst zum Wasser schleppen….Hans will sich um einen anderen Kran kümmern. Wir arbeiten indessen weiter. Ich male das Unterwasserschiff mit Antifoulingfarbe, Hajo entfernt Schutzhüllen vom Deck. Dann sichten wir das Innere und freuen uns. Kein muffiger Geruch, keine Feuchtigkeit, alles gut!! 😃 So entlasten wir schon mal das Auto und stellen drei Taschen in das Boot. Mehr geht nicht, denn ich will noch putzen!  Dann kommt Mike!! Er hat gute Nachrichten. Wir haben einen Krantermin! Ups, so schnell geht das hier. Nächsten Donnerstag ist es soweit. Wow, wir staunen…und machen Feierabend für heute. Hans hat uns die Schlüssel für die Dusche gegeben. Doch leider hat er vergessen, den Warmwasserboiler anzustellen… Also nix duschen… 😫

Tag 2 / 10.05. – Raus aus den Federn um acht. Es ist richtig kalt im Auto und wir beeilen uns, in unsere Jeans und Pullis zu steigen. Nach kurzem Frühstück geht es sofort an die Arbeit.

P1060805

Unser „Schlafzimmer“. Hier habe ich 2015 die Wandverkleidung abgerissen, da sie Schimmel zeigte… Zur Erinnerung: In 2015 war das Wetter nur feucht und nass und kalt. Unsere Sommer T-Shirts haben wir nicht gebraucht!!! 

P1060806

Der hintere Teil vom Boot. Hier kann ich erst etwas tun, wenn das Boot schwimmt und der Mast gestellt ist.

Ich passe die neue Wandverkleidung an unseren Kojen ein und Hajo wäscht das Boot von außen. Ich fluche, denn der blöde Teppich bräuchte eigentlich vier Hände zum Halten. Doch wir trauen uns nicht beide auf das Boot! Die Bretter, auf denen Gretchen seit vier Jahren steht, sehen nicht mehr so vertrauenswürdig aus… Also quäle ich mich allein. Um 13.00 habe ich es geschafft. Alles ist so, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich schiebe das Luk zurück und spähe nach draußen. Dort ist alles super sauber. Hajo hat ganze Arbeit geleistet. Unser Mädchen ist wieder hübsch…  😃 Ich koche im Auto Ravioli, danach gönnen wir uns einen Spaziergang. Wieder zurück, nervt und das ewige suchen und umgeräume im Auto fürchterlich, so putze ich unsere Kojen im Boot und den Bereich, wo wir sitzen.

P1060802

Mehr geht nicht…

P1060803

Dann schaffe ich es, zwei Taschen auszuräumen und zu verstauen. Danach freuen wir uns auf eine heiße Dusche. Hans hat den Boiler angestellt   😃  Zwischen Winterquartier für das Boot und Hafen und Dusche liegen ca 10 Minuten Autofahrt. Also fahren wir hin und ich stelle mich als erste unter die Dusche….Das Wasser reicht gerade, um mir die Haare einzushamponieren…dann kommt kein Wasser mehr!!😫  So stehe ich, nass mit Shampoo im Haar und fluche -!!!- Hajo macht daraufhin in der Hafenküche im Kessel Wasser warm, dann wasche ich mit wechselnd kalten und aus dem Kessel von Hajo warmen Wasser meine Haare aus. Ich bin völlig durchgefroren…6 Grad hier…Wir fahren zurück zum Winterquartier und lassen den Tag ausklingen.

Tag 3/ 11.05. – 7.30 Uhr raus aus den Federn…ohne Wecker!! Und ohne frieren…der Heizlüfter lief die ganze Nacht !! 4 Grad draußen… Zum Frühstück gibt es heute aufgebackene Brötchen aus dem Omnia Backofen 😃

P1060810

Frühstück mit Ofensemmeln im vollgestopften Auto…

Danach räume ich im Boot den vorderen Teil so ein, dass unser Auto relativ leer ist ( das ewige Umstauen ist damit erledigt ). Dann baut Hajo die Elektrik ein. GPS, AIS, Funkgerät usw. Ich putze inzwischen unser Auto. Dann wird es spannend. Hajo ruft mich, zusammen wollen wir den schweren Motor an das Boot hängen… Allein beim Gedanken daran bekomme ich Muskelkater…Ich habe schon die Hände unter dem Motor und tief Luft geholt, da taucht ein Schwede auf und fragt, ob er helfen kann. „Ja“ ist sofort meine Antwort. Zwei Minuten später hängt der Motor da, wo er hin sollte. „Tak so myket“ (vielen Dank) bekommt der Schwede von mir zu hören…ich bin unendlich dankbar!! Zum Mittag gibt es Kartoffelsuppe aus der Dose…wähhh…Da meine Gewürze, Zutaten ect noch irgendwo verstreut in Taschen und sonstwo sind, gibt es Essen aus der Dose. Ich denke, wir werden es überleben…     Hajo verschwindet wieder im Boot, ich putze die Relingstützen. Hier ein kleiner Tipp: Chrom putzt man am besten und billigsten mit Alufolie! Um 17.00 machen wir Feierabend und gehen spazieren. Die Aktion „Dusche“ schenken wir uns heute, wollen uns nicht schon wieder ärgern. Statt Dusche von oben waschen wir uns mit warmem Wasser im Auto. Geht auch.

Tag 4/12.05. – Muttertag !! 😍 Nur das Wetter weiß das nicht… Nebel, kalt und windig…Wir beschließen, nix zu tun!!! Mittags holen wir uns ein fertiges Hähnchen bei Coop und Salat, am Nachmittag gehen wir spazieren und schauen uns das öffentliche Schwimmbad in Hudiksvall an…so langsam sehnen wir uns nach viel heißem Wasser von oben = Dusche…😏 !!! Wenn die Dusche im Hafen morgen immer noch nicht funktioniert, gehen wir hier duschen.

Tag 5/13.05. – Juchuh, die Sonne scheint wieder. Zwar kalt, aber himmelblau 😁 So arbeiten wir weiter. Hajo kümmert sich um den Mast, die Reling und den Fischfinder und ich putze die Pantry und das ganze Geschirr. Dann kommen Ulv und Ingrid vorbei! Herzliche Begrüßung ! Sie haben uns vor vier Jahren in Hudiksvall willkommen geheißen. Mittags gibt es Dosensuppe… 🙄 Dann packen wir unsere Sachen zum Schwimmen. Dabei stelle ich fest, Hajo hat gar keine Badehose dabei… Doch bevor wir zur Schwimmhalle fahren, schauen wir nochmals bei der Dusche am Hafen vorbei. Am Vormittag hatten wir Hans getroffen und ihm erzählt, das die Dusche noch immer nicht funktioniert…  Und… Juchuh, heißes Wasser ohne Ende!!! 😁

Tag 6/14.05. – Nachdem wir sauber geduscht super gut geschlafen haben, geht es um acht raus aus den Federn. Nach dem Frühstück, bei dem wir völlig alleine sind auf dem Winterlagerplatz, haben wir wieder einiges zu tun… Ich putze den Kühlschrank und das Bad und sortiere Sachen… gar nicht so einfach in dieser Unordnung. Wir können achtern (hinten) noch nicht ran, da dort noch der Baum (Querstange vom Mast) und der Spiebaum liegen. Dann koche ich Spaghetti mit Pesto. Hajo hat inzwischen den Fischfinder angeschlossen. Am Nachmittag gehen wir spazieren und lassen den Tag ausklingen.

Tag 7/15.05. – Wir sind einfach nur dankbar!! Die Arbeiten laufen gut, nach vier Jahren Liegezeit gibt es keine nennenswerten Schäden und das Wetter ist mehr als gnädig! Der Himmel ist auch heute blau, die Sonne scheint und es ist für schwedische Verhältnisse warm. Viele Schweden laufen schon in kurzen Hosen…wir haben 13 Grad 😏 ! Wir bereiten das Rigg vor (Mast, Baum, Wanten,Sarlinge ect.), damit wir den Mast möglichst schnell stellen können. Denn mit gelegtem Mast ist es nicht wirklich gemütlich auf einem Segelboot. Mike kommt vorbei und sagt uns, dass es morgen um zwei los geht…Unsere Spannung steigt…Ich putze die Fenster und reibe die Dichtungen mit Hirschtalg ein, damit sie geschmeidig bleiben. Tausend Kleinigkeiten fallen uns noch ein…doch die haben Zeit!!! Eines haben wir von den Schweden bereits gelernt…! Wir haben Zeit!!!…Ein ganzes Leben lang!! 😇 So nutzen wir das gute Wetter und gehen spazieren. Diesmal 7 km durch den Wald, herrlich!! Am Abend sind wir wieder bei Gretchen. Unsere Stühlchen eignen sich hervorragend für das Sundowner-Bierchen… 😃 

Tag 8/16.05. – Heute ist es soweit, Gretchen kommt ins Wasser!! Wir erledigen noch den Rest, dann fahren wir mit dem Auto in den Hafen Hudiksvall und laufen zu Fuß zurück zum Winterlager. Kurz nach zwei kommt der Kran. Mike teilt die Boote ein, insgesamt acht, und bestimmt uns als erstes Boot. Gretchen wird angehoben und schwebt über unseren Köpfen… dann setzt sich der Kran in Bewegung und fährt uns zum Wasser…in Deutschland ist das verboten. Mit hängender Last zu fahren…ein absolutes no go!! Aber alles geht gut und Gretchen landet sicher in der Ostsee. Puh, wir denken, dann kann ja nix mehr schief gehen…doch weit gefehlt!! Der Motor springt sofort an. Super, denn wir wollen gleich rüber fahren und zum Mastkran. Dann sind wir die ersten dort und gleich fertig…Denkste… 😐 Der Motor hat keinen Kühlwasserstrahl…!!! So können wir nicht fahren. Also bleiben wir, Mike hat seinen Freund gefragt, ob er uns zum Hafen schleppt. Er will es tun, doch erst später. So helfen wir mit bei den anderen sieben Booten. Spät am Nachmittag kommt die Seenotrettung…Für uns… 😱 Mikes Freund arbeitet bei der Seenotrettung… Sie schleppen uns in den Sportboothafen Hudiksvall. Da wir Mitglied sind bei der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) brauchen wir für diesen Dienst nichts zu zahlen 😅

Im Hafen Hudiksvall angekommen, bedanken wir uns recht herzlich bei den Seenotrettern ! Dann lassen wir Boot Boot sein und Motor Motor sein und fahren depremiert mit dem Auto ins Outback…Wir hatten den Motor extra beim Service Check , damit ja nichts fehlt!! 1000 € hat uns der Spass gekostet und nun das… 😡 Im Outback werden wir belohnt. Wir treffen einen Elch, der sich brav fotografieren lässt!!

Hallo Elch…

Tag 10/18.05. – Hajo hat einen Verdacht…! Wir bauen den Impeller aus und staunen nicht schlecht…alles verdreckt und voller Sand…! So kann sich das Ding nicht drehen…

Wir reinigen die Buchse, setzen einen neuen Impeller ein und spülen den Motor mit frischem Wasser… Und…?? Der Wasserstrahl ist da!!!

Am Nachmittag stellen wir den Mast mit Hilfe des Mastkrans. Leider gibt es hier keine Bilder, da ich den Mast bedienen musste. Wir hatten angenommen, dass wir Probleme beim sortieren der Leinen, Wanten ect bekommen, doch alles lief wie geschmiert. Innerhalb kürzester Zeit steht der Mast und wir fahren zurück zu unserem Liegeplatz. Hier montieren wie noch das Bimini und das Sprayhood, dann ist Feierabend. Da immer noch Chaos herrscht im Boot, schlafen wir nochmals im Auto.

Tag 11/19.05. – Hier ist es inzwischen hell bis 23.30 und wieder hell ab 3.30…der „Midsommar“ ist nicht mehr weit…Da wollen wir bereits unterwegs sein. Nach dem Frühstück putze ich das Achterschiff und räume Sachen an Ort und Stelle. Dann platzieren wir die Segel an Vorstag und Mast. Hajo installiert den Windgenerator. Am Abend koche ich das erste Mal an Bord . Es gibt Schinkennudeln aus dem Omnia.Backofen. Lecker 😋

2 Kommentare zu „01.05.-16.05.2019 Weiter geht´s !!!

  1. Toll.dass es endlich weitergeht👍Wir freuen uns ,eure Reise ,eure Erlebnisse und Freuden miterleben zu dürfen.Auf geht‘s ⛵️⚓️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s