25.04.15 – 02.05.15 Ystad – Karlskrona

25.04.15 – Ystad – Simrisham – Um fünf klingelte der Wecker. Da es gestern am Abend ganz neblig war, musste einer von uns beiden aufstehen, um draußen zu gucken, wie die Sicht ist. Da ich heute Skipper bin, musste ich raus. Sicht gut, Gassi, Frühstück, klar Schiff, Leinen los. Draußen stand noch eine alte Dünung, d.h. wir fühlten uns manchmal wie in der Waschmaschine… Es war wirklich nicht schön, zumal wir kein Segel zur Unterstützung setzen konnten, da der Wind mit nur 8 Knoten genau von hinten kam. Wir hielten durch und wurden belohnt. Nachdem wir um die „Ecke“ waren, wurde die Welle weniger. Das nutzten wir, um unsere Angeln ins Wasser zu halten. Wir haben uns in Ystad vom Fachmann empfohlene Pilker gekauft. Es dauerte auch nicht lange, da zuckte es an meiner Angel. Ich sagte zu Hajo: “ meine Angel hängt am Grund“, doch er grinste nur und meinte, ich solle sie einholen. Und…juchuh, ich hatte den ersten Fisch meines Lebens gefangen!! Während wir mit dem Fisch beschäftigt waren, zuckte es an Hajo´s Angel. Dorsch Nr. 2. Ja und dann gesellte sich noch ein dritter dazu. Dann war Schluss mit Angeln, denn was sollten wir mit noch mehr Fischen anfangen?

Angeln in der Ostsee

Katja´s erster Fang

In Simrisham angekommen, filetierte ich per Fernanweisung meines Onkels ( denn ich hatte das noch nie gemacht und zum Grillen war das Wetter zu schlecht ) die Fischlein. Leider fiel mir einer beim Waschen ins Wasser…weg war er…die anderen gab´s mit Kartoffeln und Tomaten als Auflauf. War lecker! Heute sind wir 33 Seemeilen weit gekommen. Das Wetter war kalt mit sieben Grad 😦
26.04.15 – Simrisham – Ahus – Nachdem wir den Sieger von dem Bornholmer Angelwettbewerb kennengelernt und ihm beim Ausnehmen und filetieren eines Riesenlachs zugeschaut hatten, liefen wir aus. Das Wasser war extrem ruhig, der Wind jedoch gut mit 4 Bft, in den Böen 5. Mit halbem Wind ging es weiter nach Norden. Das Segeln war so schön, dass wir unseren Plan, heute nur zehn Seemeilen zu fahren, wieder verwarfen und Kurs auf Ahus nahmen. Dabei mussten wir durch ein Schießgebiet. Das Schießen dauerte heute jedoch nur bis 13.00 Uhr, sodass wir ohne Probleme passieren konnten. Ca. zehn Seemeilen vor Ahus schlief der Wind komplett ein. Der Motor musste wieder ran. Angekommen, schulterten wir zwei Benzinkanister und los ging die Suche nach einer Tankstelle. Nachdem ich jemanden auf Schwedisch nach einer Tankstelle fragte und er mir auf Englisch  ( da er kein Schwedisch konnte  ) den Weg beschrieb, hatten wir schnell beide Tanks voll. Dann musste ich noch ein Brot backen und kochen. Heute nur einfach, Suppe mit Reis. Seemeilen heute: 30 , das Wetter war heute bewölkt teilweise hat es geregnet bei 9 Grad, abends 6 Grad… 😦

27.04.15 – Ahus – Sölvesborg – Heute leider Regen beim Aufstehen 😦 Wir liefen trotzdem aus. Der Wind war auch zu schwach, also ließen wir den Motor laufen. Wir wollen ziemlich zügig durch die Hanöbucht, da diese als Biskaya von Schweden gilt. Ahus selbst ist nicht besonders schön. Wir haben bei einem Segelverein festgemacht, wo aber kein Mensch zu sehen war und natürlich Toiletten und Duschen geschlossen. Die Schweden sind noch nicht auf Besuch eingestellt…In Ahus wird der bekannte Absolut Wodka gebrannt. Das ist aber auch schon alles, was wir über Ahus berichten können. In Sölvesborg haben wir uns mit Verwandten getroffen. Echte Schweden! Sie nahmen uns herzlich auf und erzählten uns viel über die Geschichte und Kultur von Sölvesborg. Sie brachten uns die Lebensart der Schweden näher. Nach einer ausgiebigen Rundfahrt durch die schöne und interessante Umgebung, luden sie uns am Abend zu sich zu einem fürstlichen Lachsessen ein. Ein herzliches Dankeschön für diesen rundrum gelungenen Tag!!Verwandtentreffen

Schöner Ausblick auf die Bucht in Karlshamn

Schöner Ausblick auf die Bucht in Karlshamn

28.04.15 – Sölvesborg – Tjärö – Nachdem der Wetterbericht das herannahen einer Kaltfront gemeldet hatte, machten wir uns wieder mal frühmorgendlich auf die Reise. Ein herrlicher Segeltag mit einer tollen Fahrt über die Insel Hanö zu unserer ersten Schäre Tjärö lag vor uns. Auf Tjärö festgemacht genossen wir dieses Naturidyll und die Einsamkeit mit allen Sinnen.

Ab in die Einsamkeit

Ab in die Einsamkeit

Ankunft Insel Tjärö

Ankunft Insel Tjärö

Im Sommer ist hier alles voller Boote...

Im Sommer ist hier alles voller Boote…

29.04.15 – Tjärö – Ekenäs – Da sich die Kaltfront etwas verspätet hatte, fuhren wir früh nach Ekenäs weiter. Gerade rechtzeitig vor Eintreffen des Starkwindes aber schon mit einer ordentlichen Welle liefen wir in den kleinen, zwischen den Blekinger Schären liegenden Hafen Ekenäs an. Auch hier ist noch alles geschlossen. So fragten wir in einem Bistro am Hafen, welches auch gerade erst für den Sommer fit gemacht wird, nach dem Türcode für die Duschen und für Internet. Daraufhin richtete der Techniker das Internet für uns ein und wir bekamen den Code für die Duschen, die allerdings auf der Nachbarinsel liegen…

30.04.15 – Ekenäs – Hafentag – ein perfekter Tag heute. Ausgeschlafen, dann den Sturm genossen…das ist schon gemütlich, wenn man unter der warmen Bettdecke liegt und dem Wind zuhört…dann raus aus den Federn und schnell rein in die warmen Klamotten. In der Nacht ist die Heizung ausgefallen, da der Diesel leer war…9 Grad im Schiff – brrrrr. Dann 10 km mit dem Rad, Packtaschen, Benzin und Dieselkanister und Queeny zum Einkaufen nach Ronneby. Danach verholen wir das Schiff zur Nachbarinsel, denn nur hier gibt es Duschen 🙂  Herrrlich 🙂  Dann werden wir eingeladen. An dem kleinen Steg der Insel liegen mittlerweile sechs andere Segler. Diese machen abends ein Lagerfeuer, um den ersten Mai zu begrüßen ( Walpurgisnacht ) . Wir dürfen mit dabei sein! Super Stimmung, nettes durcheinander mit Englisch, Deutsch und Schwedisch. Es ist wirklich ein sehr netter Abend!!

Es haben sich zu uns noch andere Schwedische Segler gesellt

Es haben sich zu uns noch andere Schwedische Segler gesellt

Wir wurden von sehr netten Schweden zum Feuer eingeladen

Wir wurden von sehr netten Schweden zum Feuer eingeladen

Drei lustige Schweden schützen sich vor dem Regen

Drei lustige Schweden schützen sich vor dem Regen

Und...warum soll es in Schweden anders sein als zu Haus. Katja ist immer die Letzte...

Und…warum soll es in Schweden anders sein als zu Haus. Katja ist immer die Letzte…

 

01.05.15 – Ekenäs – Karlskrona – Der Himmel läßt es immer noch regnen. Ungemütlich und kalt. Doch wir wollen weiter, da wieder für heute Abend und die kommenden Tage schlechtes Wetter mit Starkwind und noch mehr Regen angekündigt ist. Also rein in die dicken Klamotten und los. Müssen unter einer Drehbrücke durch. Mit Vollgas schaffen wir es grad noch zur Öffnung. Hinter der Brücke können wir segeln. Der Wind nimmt immer mehr zu, doch wir sind zwischen Festland und Schären geschützt. Im Hafen haben wir alles, was wir brauchen und werden wieder nett empfangen. Die Vereinsmitglieder bieten uns ihr Vereinshaus zum Verweilen an und geben uns ihren Code für das Internet. Duschen sind auch vorhanden. Was wollen wir mehr?

02.05.15 – Karlskrona – Hafentag – Was macht man, wenns draußen stürmt und regnet? Richtig, man bleibt im Bett. Nur Queeny hält uns davon ab, es den ganzen Tag zu tun. Also nutze ich die segelfreie Zeit, um mein Schwedisch weiter zu verbessern. Und…gaaaanz lang mit der Heimat telefoniert. Das tut gut 🙂 !! Der Regen hört irgendwann auf und draußen wird es freundlicher. So raffen wir uns doch noch zu einem langen Spaziergang durch Karlskrona auf.

Hajo flirtet...

Hajo flirtet…

Für morgen meldet das Wetter wieder besser. Wir nehmen den Kalmarsund in Angriff. Der Kalmarsund ist die Wasserstrasse zwischen Festland und der Insel Öland. Da wollen wir möglichst schnell durch.

Hab gerade ein tolles Foto geschossen…Sonnenuntergang

 

 

 

8 Kommentare zu „25.04.15 – 02.05.15 Ystad – Karlskrona

  1. Danke,das Lesen hat wieder viel Spaß gemacht.Eure Unternehmungslust ist einfach toll.Jeden Tag fahre ich mit euch mit.Kann mir inzwischen vorstellen,wie schön dort oben die Landschaft ist.Bin gespannt,wann der erste Lachs beißt.Guten Törn weiterhin. Liebste Grüße Mami

    Gefällt 1 Person

  2. ……aaaach, schnauf, herrliche Landschaft und soooo schön ruhig. Ich beneide Euch und gönne es Euch trotzdem von ganzem Herzen. Schade, das der Wind Deine Kommentare häufig verschluckt !
    Liebe Grüße vom Joii

    Gefällt mir

  3. Sehr coole Geschichten. Macht echt Spaß nachzulesen, was ihr den ganzen Tag so macht. Ganz liebe Grüße aus Old Germany wünschen euch Jutta und Rolf :).

    Gefällt mir

      1. Uns geht´s super :), danke der Nachfrage. Allerdings liegt die Temperatur in unserer Bude auch nicht nur annähernd am Gefrierpunkt ;). Heute (5. Mai) sollen es in eineigen Ecken Deutschlands knapp 30 Grad werden. Verrücktes Wetter! Übrigens – die „Live“-Videos sind der Bringer. Ganz liebe Grüße, Jutta und Rolf

        Gefällt 1 Person

  4. Hallo liebe hkq’s!
    Ich folge euchauch weiterhin fleißig und finde auch das Bebildern immer super.

    Wenn ich eine kleine Anregung geben dürfte?!?!
    🙂
    Installiere doch einfach noch das Plugin „WP Lightbox 2“ und SCHON können wir alle Deine Bilder öffnen, sehen, weiterklicken, etc., OHNE dass sich jedes Mal ein neues Fenster öffnet. Und man dann wieder „zurück“ klicken muss, um weiterzuschmökern.

    Ist wirklich easy und macht quasi alles von allein. Einfach nur unter „Plugins“ ins Suchfeld eingeben und installieren. Fäddisch. Den Rest macht WordPress.

    Ganz liebe Grüße und bis zum nächsten Bericht,
    Yvonne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s